Diesen Monat für Sie entworfen:

Sebastian Haidn
Key Account Manager Digitalisierung
Sebastian.Haidn@dr-schauer.de

 

 

 

 


Diese vier Punkte überzeugen auch Sie, ab sofort Unternehmen Online zu nutzen!

 

1. Antischlamp-Akut

Stellen Sie sich vor, Sie befinden sich auf Dienstreise. Unterwegs machen Sie Halt um zu tanken und laden abends die Geschäftspartner noch zu einem kleinen Imbiss ein. Oder reisen Sie lieber mit der Bahn und gönnen sich zu Mittag im Bordbistro eine kleine Stärkung? Egal welche Variante Sie bevorzugen, in beiden Fällen können die für Sie entstandenen Aufwendungen steuerlich zu Ihren Gunsten berücksichtigt werden- vorausgesetzt Sie können es belegen.

Da auch wir wissen, wie schnell ein Kassenzettel, Bahnticket etc. auf Nimmerwiedersehen in einer Tasche verschwinden kann, haben wir eine Lösung entwickelt um Ihnen die Übermittlung an die Kanzlei so leicht wie möglich zu machen: Die Dr. Schauer App.

Einfach kostenlos in Ihrem App-Store/Google Play Store herunterladen, anmelden und künftig jeden Beleg bequem von unterwegs per App an uns übermitteln.

Übrigens: auch eine direkte Übermittlung Ihrer Belege nach Unternehmen online ist mit unserer Dr. Schauer App problemlos möglich.

 

2. Unternehmen Online ist für alle da

„Ich würde Unternehmen online ja gerne nutzen, aber ich arbeite mit Mac und das geht ja nicht“ – ein Gerücht, das sich hartnäckig hält. Korrekt ist, dass man als Nutzer eines Apple-Computers eine marginal andere Handhabung hat als ein Windowsnutzer. Die wesentlichen Funktionen jedoch sind identisch. Von der digitalen Übermittlung und Archivierung der Belege über die Zahlungsträgervorbereitung bis zur Ausführung von Zahlungen- alles ist möglich, egal ob Windows- oder Macnutzer. Dank des Zugangs zu Unternehmen online mittels SmartLogin ist die Nutzung von Unternehmen online sowohl lokal frei wählbar als auch vom Betriebssystem unabhängig möglich.

Besonders praktisch: Wenn Sie unsere Kanzlei-App nutzen können wir den SmartLogin und unsere App miteinander verbinden, so dass Ihre Belege direkt in Ihrer persönlichen DATEV-Cloud ankommen.

 

3. Stets auf dem neusten Stand

Wie jedes „lebende“ Programm entwickelt sich auch Unternehmen online und die damit zusammenhängenden Komponenten stetig weiter. Häufig treten Fehler dann auf, wenn mindestens eine genutzte Komponente nicht auf dem aktuellen Stand ist.  Ein Beispiel: Sie haben zwar ein neues Sicherheitspaket, jedoch eine ältere Version des Belegtransfers , so kann die Meldung „beim Hochladen der digitalen Belege ist ein Fehler aufgetreten“ erscheinen. Nicht selten ist die Lösung denkbar simpel: Einfach die genutzten Programme Updaten und alles läuft wieder wie gewohnt.

Ob Sie auf dem neuesten Stand sind finden Sie heraus, indem Sie den Namen des Programms in einem Browser Ihrer Wahl in die Suchleiste eintippen (DATEV Belegtransfer, DATEV Sicherheitspaket compact)  und auf den entsprechenden Link klicken. Sie gelangen auf eine Downloadseite. Dort finden Sie den Hinweis auf die aktuelle Version sowie – falls benötigt- auch gleich den Link zum Download der aktuellen Version. Sollten Sie feststellen, dass Ihre Version nicht auf dem aktuellen Stand ist, klicken Sie einfach auf „Download“ und folgen Sie der Installationsanweisung – danach können Sie wieder wie gewohnt arbeiten.

 

4. Man muss nicht alles selber machen….

Oft unterschätzt ist Unternehmen online viel mehr, also nur die Möglichkeit den Pendelordner obsolet werden zu lassen. Vielmehr bietet es die Möglichkeit sich als Unternehmer zu entlasten, indem man manche Aufgaben an Mitarbeiter abgibt, ohne jedoch auch die Kontrolle abgeben zu müssen. So können zum Beispiel die Digitalisierung von Papierbelegen, die Archivierung und sogar die Zahlungsträgervorbereitung problemlos an Mitarbeiter abgegeben werden wobei Sie , als Unternehmer, diese Zahlungen abschließend dann noch einmal kontrollieren, ändern, löschen oder natürlich freigeben können.

Durch die im Vorfeld differenzierte Vergabe verschiedener Zugriffsrechte können sensible Personalunterlagen, die Einsicht in Bankbewegungen und sämtliche Auswertungen für die bearbeitenden Mitarbeiter von vornherein abgegrenzt werden – Chefsache bleibt Chefsache.

Oder zusammengefasst: Statt den Samstagvormittag mit der Suche und Durchsicht der wöchentlichen Eingangsrechnungen, der Erfassung von Zahlungsträgern im Onlinebanking und deren Ausführung zu verbringen, können Sie drei von vier Punkten bereits während der Woche bequem durch Ihre Mitarbeiter vorbereiten lassen. Sie gewinnen also nicht nur ein gut sortiertes Belegarchiv mit leichter Wiederauffindbarkeit der Belege, sondern auch Zeit für die wichtigen und schönen Dinge.