Diesen Monat für Sie entworfen:

Benedikt Glück
Wirtschaftsingenieur
benedikt.glueck@dr-schauer.de

 

 

Florian Bumberger
Wirtschaftsfachwirt
Bankkaufmann
florian.bumberger@dr-schauer.de

 

Andreas Koller
Master of Science
andreas.koller@dr-schauer.de

 

 


Was hat Freiheit mit Wirtschaftsberatung zu tun?

Über die Freiheit:
Laut Wikipedia wird „Freiheit (lateinisch libertas) in der Regel als die Möglichkeit verstanden, ohne Zwang zwischen unterschiedlichen Möglichkeiten auswählen und entscheiden zu können.“
Das Feld der Wahlmöglichkeiten wird eingegrenzt durch gesellschaftliche, politische/rechtliche und psychologische/physiologische Rahmenbedingungen (Anm.: Auch ein Überangebot kann die „Entscheidungsfreiheit“ negativ beeinflussen, was jedoch den Rahmen hier sprengen würde):
• Anstellung, Selbstständigkeit, Armut (Anm.: Erbe ist keine Wahlmöglichkeit)
• Freie oder soziale Marktwirtschaft
• Demokratie (scheinbar alternativlos)
• Gymnasium, Realschule, Hauptschule (grundsätzlich alternativlos)
• Eigenheim, Miete, Wohnwagen
• Auto, Bus, Bahn, Fahrrad
• CDU, SPD, FDP, Grüne,…, Graue Panther
• Wirtschaftswachstum (scheinbar alternativlos)
• Internist, Hausarzt, Kardiologe werden
• …
Nicht ganz zu Unrecht fühlen sich deshalb viele Menschen in Ihrem Alltag „unfrei“. Damit lassen sich zum Teil (!) auch die Sehnsucht nach und der Erfolg von Alternativen erklären. Und es drängt sich die Frage auf: Wie frei agieren wir, wenn die „unterschiedlichen Wahlmöglichkeiten“ äußerst begrenzt sind (Anm.: und neurophysiologisch noch nicht einmal geklärt ist, wie und weshalb wir uns für oder gegen etwas entscheiden, z.B. warum gefällt mir blau und nicht grün)?
Was hat das alles mit Betriebswirtschaftslehre zu tun?
Einiges! Denn auch in einem streng reglementierten Rahmen (der positive und negative Aspekte hat) gibt es Entscheidungsmöglichkeiten, die maßgeblich das individuelle Freiheitsempfinden beeinflussen können. Diese Entscheidungen sollten weise getroffen werden, denn oft handelt es sich hierbei um Kompromisse verschiedener „Arten von Freiheit“.
Beispiel Kreditaufnahme: Ich möchte meinen Traum vom eigenen Unternehmen (innere Freiheit/Selbstverwirklichung) leben, dem Job im Krankenhaus „entkommen“ und bin dafür bereit, meine äußere Freiheit (teilweise) aufzugeben, da ich die kommenden 10 Jahre pünktlich, unterbrechungsfrei, zuverlässig und rechtsverbindlich meine Kreditraten bedienen muss. Verschieben sich dabei mit der Zeit die Gewichtungen, kann sehr schnell eine Situation auftreten, in der wir uns gefangen fühlen, beispielsweise in Sanierungssituationen, in denen der Kredit alles andere als Freiheit bedeutet. Zum „Gefangenen seiner eigenen Entscheidungen“ wird man auch durch Überlastung, Zeitmangel, einem Gefühl der Fremdbestimmtheit, Einkommensengpässen etc.
Wie sichern wir also unsere Freiheit?
Um Entscheidungsmöglichkeiten zu nutzen, müssen wir zunächst Wissen generieren. Wir müssen die Möglichkeiten kennen – unsere eigenen sowie die von außen vorgegeben. Denn auch wenn ich als Allgemeinarzt für mein Leben gerne Röntgenaufnahmen mache, wird dies alleine die KV noch nicht überzeugen, diese auch entsprechend zu vergüten. Anschließend müssen wir im Rahmen dieser Möglichkeiten eine kluge Wahl treffen. Der Begriff Intelligenz bedeutet in seinem ursprünglichen Sinne nicht, bei entsprechenden Tests gut abzuschneiden, sondern stammt vom lateinischen inter „zwischen“ und legere „wählen“ ab und sagt genau dies aus. Warum arbeitet der Kollege oder die Kollegin weniger und verdient dennoch beinahe das Doppelte? Was kann/muss ich ändern, um mehr Zeit zu haben? Bin ich noch frei, wenn die Kreditfinanzierung für das neue Haus „auf Kante genäht“ ist? Treffe ich hier eine gute Wahl?
Um nicht zum Gefangenen von äußeren Umständen zu werden müssen wir diese kennen, verstehen und laufend kontrollieren. Die Wirtschaftsberatung kann hier entscheidend zum gelungenen „inter legere“ beitragen, indem Handlungsoptionen aufgezeigt, Wahlmöglichkeiten verglichen und objektive Entscheidungsgrundlagen geschaffen werden. Beratungsprodukte sind daher nicht einfach nur als Liquiditätsplanung, Praxisbewertung, Businessplanung, usw. zu sehen, sondern als Hilfsinstrumente zum Erreichen von persönlichen Zielen – und auch als Möglichkeiten zum Schutz Ihrer Freiheit. Ob wir Sie mit unserer Beratung unterstützen sollen? Sie haben die freie Wahl…