Diesen Monat für Sie entworfen:

Dr. Matthias Rothammer
Rechtsanwalt und Partner
Fachanwalt für Medizinrecht
dr.rothammer@dr-schauer.de

 

 

Andrea Freifrau von Bibra
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Medizinrecht
andrea.vonbibra@dr-schauer.de

 

 

Vertragszahnärzte dürfen ab sofort drei – mit besonderer Begründung bis zu vier – Vollzeit-Zahnärzte anstellen. Denn § 9 Abs. 3 Bundesmantelvertrag Zahnärzte (BMV-Z) ist zum 05.02.2019 geändert worden. Demnach hat der Vertragszahnarzt angestellte Zahnärzte bei der Leistungserbringung persönlich anzuleiten und zu überwachen.
Sind diese Voraussetzungen gegeben, können in der Zahnarztpraxis ab sofort drei (bisher zwei) vollzeitbeschäftigte Zahnärzte bzw. teilzeitbeschäftigte Zahnärzte in einer Anzahl, welche im zeitlichen Umfang höchstens der Arbeitszeit von drei vollzeitbeschäftigten Zahnärzten entspricht, angestellt werden. Möchte ein Vertragszahnarzt einen vierten vollzeitbeschäftigten Zahnarzt beschäftigen, muss er dem Zulassungsausschuss vor Erteilung der Genehmigung nachweisen, wie die persönliche Praxisführung gewährleistet wird.
Durch diese Ausweitung soll die ambulante zahnärztliche Versorgung durch niedergelassene Zahnärzte in freier und unabhängiger Berufsausübung gestärkt und flexibler werden.